Veranstaltungen

Veranstaltungen

Hier finden Sie einige unserer Veranstaltungs-Highlights.
Sie möchten demnächst keinen Termin verpassen und unsere Newsletter erhalten? Dann schreiben uns kurz eine Nachricht unter info@lippebuchhandlung.de. Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

Ihre Daten werden auschließlich für die Durchführung Ihrer Anfrage gebraucht (siehe Datenschutzerklärung).

Lesung zur Weihnachtszeit...

Lesung zur Weihnachtszeit…

… mit warmherzigen Weihnachtsgeschichten voller
kleiner Köstlichkeiten und Rezepten aus dem Norden!

„Das Strandhaus der kleinen Kostbarkeiten“
Weihnachten am Meer – Nur ungern reist Karen zu ihrer Mutter nach Husum- einzig der jährliche Pflichtbesuch zu Weihnachten verbindet die beiden Frauen noch miteinander. Doch diesmal wird eine Begegnung während des Aufenthalts und des gemeinsamen Kochens im „Strandhaus der Kostbarkeiten“ einiges ändern. Ob der Zauber der gemeinsamen Weihnachtsnacht einiges ändern kann…?

Jan Steinbach, alias Stefan Holtkötter liest und erzählt aus seinen Weihnachtsromanen“Das Strandhaus-“ und „Das Cafe der kleinen Kostbarkeiten“ die sich rund um Husum und Lübeck abspielen.

( Gebunden je 12,00€ / Foto Verlag Rütten & Loening)
Er war bereits mit seinen bekannten Münsterland-Krimis (Bullenball, Landgericht, Schneetreiben) 2013 bei uns zu Gast!

Donnerstag, den 28.11.2019 19:30 Uhr Eintritt 10,00€
Die Geschenkidee: Buch & Eintrittskarte verschenken!

Der 14. Buch- & Tee-Schnupperabend

Buchvorstellung bei Kerzenschein!
An den beliebten Bücherabenden stellen wir in gemütlicher Runde bei Kerzenschein unsere
persönliche Bücherauswahl vor.

  

 

 

 

 

Bringen Sie Zeit mit: um neue Bücher für sich,

  • Ihre Familie und Ihre Freunde zu entdecken
  • um andere Bücherfreunde kennenzulernen
  • um in Ruhe zu stöbern oder etwas zu erwerben…

Mittwoch, den 4.12.2018 um 19.00 Uhr
Eintritt frei – Gerne mit Anmeldung!

Ein Abend voller Anekdoten!

Ein Abend voller Anekdoten!

   

 

 

 

 

Buchvorstelllung „Offenbarungen aus Küche und Atelier“ mit Hanna und Franz Lauter

Das Leben von Koch und Künstler Franz Lauter und seiner Frau Hanna Lauter besteht aus drei Teilen. Es beginnt in Polen, setzt sich in Schwansbell in Lünen fort und spielt sich jetzt im Schloss Nordkirchen ab. Nach der ersten Station in Werne, seit 30 Jahren Wohnsitz der Familie Lauter, gab es nun praktisch ein Wiedersehen mit den Gästen aus Schwansbell. Sie hatten die Anfänge bis hin zum Sterne-Lokal miterlebt und waren dem Gastronomenpaar aber auch 2004 mit dem Wechsel nach Nordkirchen gefolgt.

Vor diesem Hintergrund war die jetzige Vorstellung auch inszeniert – mit spannenden Geschichten um das Schwansbeller Gesindehaus – vorgetragen von Hanna Lauter. Das Ehepaar amüsierten die ca. 60 Besucher dieses Abends, indem sie sich humorvoll die Bälle zuspielten.

Franz Lauter erzählte von seiner großen Leidenschaft zur Koch- und Malkunst, die ihn seit Jahrzehnten begleitet und wohl auch noch einige Jahre fesseln wird. Nun wäre es keine Veranstaltung vom Chefkoch aus Nordkirchen wenn es nicht auch etwas aus seiner Küche zu probieren gäbe. So konnten sich die Besucher an seinen Köstlichkeiten bedienen und gleichzeitig auf eine Widmung warten. Franz Lauter hatte für fast jeden nicht nur seine Unterschrift im Angebot sondern auch eines seiner schnellen Katzenbildchen.

 

 

Schön war´s am 1.10.2019

Brigitte Glaser las zum 2. Mal ...

Brigitte Glaser las zum 2. Mal …

… und begeistere wieder uns und unsere ca. 60 Gäste .

Mit ihrer Mimik, Gestik und ihrer Stimme begeisterte die Spiegel-Bestseller Autorin Brigitte Glaser das Publikum. Wie bereits vor 2 Jahren mit ihrem Buch „Bühlerhöhe“, fesselte sie uns diesmal mit „Rheinblick“. Für einen Abend hat sie die Geschichte lebendig gemacht. Mit spannenden Fakten, schmulzende Bemerkungen und Fragen am Publikum zog sie erfolgreich das Publikum mit.

 

 

 

 

Deutschland- zwei Frauen im Schatten der politischen Macht Willy Brandts – im November 1972 in dem Sieg und Niederlage des Polittheaters so nah beieinander lagen. Brigitte Glaser gelingt ein spannungsreiches Politdrama vor dem Hintergrund der Bonner Republik nach der Bundestagswahl 1972, das einen Blick hinter die Kulissen der Macht gewährt.

Brigitte Glaser lebt in Köln. Sie studierte Sozialpädagogin und arbeitete im Medienbereich. Heute schreibt sie Bücher für Jugendliche und Krimis für Erwachsene. Mit Bühlerhöhe gelang ihr der Durchbruch. Foto: W. Meyer /LB

Interessant war es am 02.07.2019

Gemütlich war die erste Lesung ...

Gemütlich war die erste Lesung …

  

 

 

 

 

 

 

 

 

… in den neu umgestalteten Räumlichkeiten…
… auch wenn die Perspektive der Gäste durch die neue Stuhlformation eine andere wie sonst war.

Tom Saller entführte mit seinem Roman „Wenn Martha tanzt“ die ca. 60 Gäste in die Zeit der zwanziger Jahre zu Beginn des Bauhaus in Weimar.
Martha, um 1900 in Pommern geboren, wächst im elterlichen Musikinternat auf. Umgeben von Musik lebt sie frei und ungezwungen und nimmt die Musik im Haus anders wahr als andere. Später geht sie ans Bauhaus, wo der Gründer Walter Gropius auf sie aufmerksam wird. Dort entdeckt sie, durch ihr „Musiksehen“ ihre eigene Kunstform, den Bildertanz“. Als die Kunstschule von den Nazis geschlossen wird, kehrt Martha mit ihrem Kind und einem Notizbuch voller Zeichnungen und Skizzen von Künstlern wie Feininger, Klee und Kandinsky in ihre Heimat zurück.
Viele Jahre später findet ein junger Mann im Nachlass seiner Großmutter das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha und wird dafür bei Sotheby’s in New York ein zweistelliger Millionenbetrag geboten. Viel wichtiger sind dem Studenten jedoch Marthas Aufzeichnungen: die Geschichte einer großen Familie, von der er bislang wenig wusste…

Abwechselnd las und erzählte Tom Saller mit seiner ruhigen und angenehmen Stimme über Martha und spiegelte somit die Zeit zwischen den beiden Weltkriegen bis hin die heutige Zeit. Durch die vielen Fragen, die die Zuhörer im Anschluss der Lesung an den Autor gestellt haben, merkte man, wie bewegt sie von Marthas Geschichte waren.                        Foto: Annett Kürten

Schön war es am Donnerstag, den 09.05.2019

Umgestaltung der Lippe Buchhandlung abgeschlossen!

Umgestaltung der Lippe Buchhandlung abgeschlossen!

Schön und lecker war es, am 5.4.2019 bei unseren kleinen Umtrunck anlässlich unserer Umgestaltung .

Ein Dank an alle die in Gedanken und an dem Tag dabei waren…

 

 

 

 

 

 


Zuckerfreier Alltag mit Kindern - Buchpräsentation

Zuckerfreier Alltag mit Kindern – Buchpräsentation

     

Unsere erste Veranstaltung in den „neuen-alten“ Räumen.

Die Lünerin  Loreen Eiffler präsentierte vor ca. 35 Gäste ihr neu erschienes Buch „Zuckerfrei mit Kindern“

Gemütlich, lecker und informativ war der Abend am 21.3.2019

Was Bestseller zu Bestsellern macht

Was Bestseller zu Bestsellern macht

Lesung und Diskussion mit dem Literaturkritiker Jörg Magenau und Daniel Claeßen, Redaktionsleiter der Ruhr Nachrichten Lünen, über die Geschichte von Bestsellern.

Bestseller sind mehr als erfolgreiche Bücher. Sie sind Spiegel ihrer und unserer Zeit. Früher Simmel und Loriot, heute Kehlmann und Fitzek – Bestsellerlisten faszinieren den Literaturkritiker Jörg Magenau. Er ist durch die Bestsellerregale der letzten 70 Jahre auf Spurensuche gegangen und hat die Geschichte hinter dem Erfolg in seinem Sachbuch
„Der Bestseller“ zusammengefasst:
Warum sind bestimmte Themen zu einer bestimmten Zeit so mächtig geworden?
Wie wird der einsame Vorgang des Lesens zum massenhaften Ereignis?
Was sagen die Bücher über uns als Gesellschaft und unsere Stimmung aus?

Jeder Leser weiß, dass ein Platz auf der Bestsellerliste kein Qualitätsmerkmal ist – und dennoch greifen tausende Leser zur selben Lektüre. Weil die Bücher nicht nur ein Teil unseres Lebens sind, sondern wir uns zwischen den Seiten mit unseren Ängsten, Hoffnungen und Wünschen wieder finden. Sie befriedigen unsere Neugier und Sensationslust.

Jörg Magenau studierte Philosophie und Germanistik. Er arbeitete für die taz und FAZ und seit 2002 als freier Autor u. a. für die Süddeutsche Zeitung und Deutschlandfunk Kultur. Ausserdem verfasste er Biographien über Christa Wolf, Martin Walser und porträtierte die Gruppe 47.

In Kooperation mit dem Landesbüro NRW der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit* und mit freundlicher Unterstützung des Hoffmann und Campe Verlags.

Informativ und interessant war der Abnd am 21.02.2019,

Daniel Speck begeisterte zum 2. Mal das Publikum!

Daniel Speck begeisterte zum 2. Mal das Publikum!

      

Autor vom „Bella Germania“ erzählte aus seinem neuen Buch
„Piccola Sicilia“:
1942 – das italienische Viertel der farbenfrohen Mittelmeerstadt Tunis: Drei Religionen leben in Tunis in guter Nachbarschaft zusammen – als deutsche Soldaten in die Idylle der nordafrikanischen Stadt eindringen und das friedliche Zusammenleben von Juden, Christen und Muslimen durcheinander bringen. Im Grand Hotel Majestic begegnet der deutsche Kriegsfotograf Moritz dem jüdischen Zimmermädchen Yasmina und ihrem charmanter Stiefbruder Victor, der zunächst die Frauenwelt als Pianist betört, um dann für die Soldaten „Lili Marleen“ zu spielen. Als die Juden zunächst ihre Betten, später Radios, Fotoapparate und Schreibmaschinen abgeben mussten und irgendwann die Deutschen Besatzer die Juden von den Tunesiern verlangten, stand auch das Leben der beiden Geschwister auf dem Spiel. Konnten die arabischen Nachbarn sowie der deutsche Soldat den beiden helfen?

Sizilien, heute: Die Berliner Archäologin Nina sucht ihren verschollenen Großvater Moritz Aus dem Mittelmeer ziehen Schatztaucher ein altes Flugzeugwrack aus der Tiefe. Handelt es sich um das Flugzeug, das ihren verschollenen Großvater im Mai 1943 nach Hause bringen sollte? Da trifft Sie auf eine unbekannte Verwandte aus Haifa, die ihr Leben auf den Kopf stellt. Gemeinsam enthüllen sie ein faszinierendes Familiengeheimnis.

Gekonnt spannte Daniel Speck den erzählerischen Faden zwischen gestern und heute. Er recherchierte über zwei Jahre in Tunesien, wo er Vorbilder für seine Romanfiguren fand. Diese baute er wunderbar in sein Familienepos ein, welches einerseits eine Liebesgeschichte ist, andererseits von Menschen erzählt, deren Heldentaten bei der Rettung von Juden zu wenig bekannt wurden.
Schön war´s am 14.11.18

Schön war’s! Unsere früheren Veranstaltungen…

 

… immer wieder gut besucht, mit ca. 80 bis 100 Gäste.

Hier finden Sie einige unserer Veranstaltungs-Highlights.
Sie möchten demnächst keinen Termin verpassen und unsere Newsletter erhalten? Dann schreiben uns kurz eine Nachricht unter info@lippebuchhandlung.de. Wir nehmen Sie gerne in unseren Verteiler auf.

08/2018 – Buchvorstellung mit Sekt und Selters
04/2018 – Spannender Abend mit Claire Winter – Die geliehene Schuld mit ca. 90 Gäste
01/2018 – Lüner Referenten berichten über alte Lüner Strassen mit 120 Gäste
11/2017 – 12. Buch- & Tee-Schnupperabend – Buchvorstellung bei Tee- und Kerzenschein –
wie immer nett und gemütlich!
11/2017 – Spannender Abend mit dem Archäologe und Lüner Autor Dirk Husemann
10/2017 – Hermann Beckfeld erzählte aus seine Ruhr-Nachrichten-Kolumnen
09/2017 – Peter Prange: Unsere wunderbare Jahre – Eine Lesung der besonderen Klasse mit über 90 Gäste
06/2017 – Daniel Speck: Bella Germania – Eine deutsch-italienische Geschichte mit ca. 100 Gästen
09/2017 – Emma in Lünen – Das BVB Maskottchen eröffnet unseren BVB-Sortiment
01/2017 – Lesung mit Brigitte Glaser: Bühlerhöhe
12/2016 – 11. Buch- & Tee-Schnupperabend – Buchvorstellung bei Tee- und Kerzenschein
11/2016 – Sagen rund um Lünen! „Sagenhafter“ Abend
10/2016 – Signierstunde mit Jussi Adler-Olsen
2016 – Nina George begeisterte zum 3. Mal die Gäste in der Lippe Buchhandlung
2016 –  Kräuter-Abend mit der Kräuter-Autorin Ursula Stratmann
2016 –  Buchvorstellung mit Sekt und Selters
2016 – Signierstunde mit Jussi Adler-Olsen

Ältere Auflistungen folgen…