Schön war die Lesung mit Claire Winter

„Die geliehene Schuld“ – Eine hoch spannende, emotionale & blendend recherchierte Jagd nach der Wahrheit

Zwei Frauen, die alles vergessen wollten, aber einer gewissenlosen Verschwörung gegenüberstehen… Mit voller Spannung hörten die 90 Gäste den Worten der Autorin zu, als sie aus ihren neuen Buch “Die geliehene Schuld” las und über die historischen Ereignisse erzählte.

Berlin,1949: Eine Redakteurin wird unweigerlich in die Arbeit ihres Kollegen hineingezogen, der die vertraulichen Unterlagen über ehemalige Kriegsverbrecher an sie versendete, bevor er auf mysteriöse Weise ums Leben kam. Er recherchierte mit einer jungen Sekretärin im Stab Konrad Adenauers über die Vergangenheit ihres verstorbenen Vaters. Gemeinsam gehen sie den Spuren nach, die sie bis in die mächtigen Kreise der Geheimdienste führen…
Sie erleben, wie ehemalige Kriegsverbrecher sich der Verantwortung entziehen bzw. neue hochrangige Ämter bekleiden und gefährlichen Einfluss bekommen…

Claire Winter lebt in Berlin, studierte Literaturwissenschaften und arbeitete als Journalistin, bevor sie sich ganz dem Schreiben widmete. Nach „Die Schwestern von Sherwood“ und „Die verbotene Zeit“ ist „Die geliehene Schuld“ ihr dritter Roman.

“Ganz großes Kino.“ Dora Heldt                        Schön war es am Mittwoch, den 11.4.2018

Comments are closed, but trackbacks and pingbacks are open.